Du hast deinen ganz eigenen und einzigartigen Style und kleidest dich lieber entgegen der aktuellen

Mode? Das finden wirklich toll! Wir finden es aber ebenso toll, wenn du gerne mit der Mode gehst und voll im Trend liegen willst.

Das Wichtigste dabei ist, dass du dich mit deinem Style identifizieren kannst. Dein Style muss nur dir gefallen und du musst dich mit diesem wohl fühlen.

 

Unserer Meinung nach geht es bei einem einzigartigen Style nicht darum, dass niemand Anderes jemals dasselbe Outfit oder den selben Schmuck getragen hat.

Es geht viel mehr darum, dass du für dich selbst einen individuellen Grund für deinen Style und deinen Schmuck hast und dieser eine einzigartige Bedeutung für dich hat.

Wie?, Warum?, Wozu? Das sind die Fragen, die du zu deinem Style bewusst oder unbewusst beantwortet hast.

Du drückst dich durch deinen Style auf deine unverkennbare Art und Weise aus und genau das ist die Einzigartig an deinem Style.

Wir haben 5 Tipps für dich, wie du unseren Schmuck farblich abgestimmt und formvollendet tragen kannst. So kannst du dein Outfit abrunden oder deinen Schmuck perfekt in Szene setzen und noch ausdrucksvoller wirken lassen.

Wir erklären dir, wie du Farben und Formen so kombinierst, dass es ein optisch harmonisches Gesamtbild ergibt.

Genauso, wie der Trend ist auch dein einzigartiger Style immer im Wandel. Unsere Tipps dienen somit als Inspiration und der ein oder andere Tipp ist sicher auch für dich interessant.

1. Finde deine Schmuckfarbe

Du kannst anhand der deines Hauttyps herausfinden welche Schmuckfarbe zu dir passt. Hierbei unterscheidet man grob zwischen warmen und kalten Hauttypen.

Du kannst anhand deiner Venen am Unterarm erkennen, welchen Hauttypen du hast. Haben deine Venen einen bläulich Ton, so hast du einen kalten Hauttypen – scheinen deine Venen hingegen eher grünlich durch die Haut, so hast du einen warmen Hauttypen.

Die Daumenregel besagt, dass die Schmuckfarbe Silber eher mit einem kalten Hauttypen harmoniert und die Farbe Gold eher mit einem warmen Hauttypen.

Roségold ist die perfekte Universal-Farbe, denn sie passt farblich gut zu beiden Hauttypen.

Die Daumenregel ist sicherlich eine gute Orientierung, aber die wichtigste Regel ist die „Aphrodite-Regel“: Du bist einzigartig, also trag die Schmuckfarbe, die dir am Besten gefällt!


2. Schmuckfarben kombinieren

Um an den ersten Tipp anzuknüpfen: Trag nicht nur die Schmuckfarbe, die dir am Besten gefällt, sondern die Schmuckfarben!

Es war lange Zeit ein No-Go verschiedene Schmuckfarben zu kombinieren. Aber inzwischen ist eine Mischung aus verschiedenen Edelmetallen super modern.

Egal ob Silber und Gold oder Roségold – kombiniere, wie es dir gefällt. So kannst du deine Schmuckkollektion immer wieder aufs Neue gestalten und deinen eigenen einzigartigen Style finden.

Denk nur dran, dass du nicht zu viel Schmuck auf einmal kombinierst, sonst kann es überladen wirken (es sei denn du möchtest genau das erreichen).

Auch wenn Schmuckfarben kombinieren voll im Trend liegt, wird es nie aus der Mode geraten verschiedene Schmuckstücke in einer Farbe zu tragen.

Probiere gerne herum mit verschiedenen Farben und Kombination, aber vergiss nicht – auch hier gilt wieder: Du bist einzigartig, also trage deinen Schmuck, wie du willst!


3. Harmonische Schmuck- und Outfit-Farben


Um das Thema Farben abzuschließen, kommen wir nun zum Zusammenspiel von Schmuck- und Kleidungsfarbe. Du kannst dich wieder nach der Daumenregel von Tipp1 richten. Da du Schmuck überwiegend am Oberkörper trägst, orientierst du dich an deinem Oberteil.

Ist die Farbe oder Ton deines Oberteils warm, harmoniert Gold mit dem Oberteil. Ist die Farbe bzw. der Ton deines Oberteils kalt, passt Silber sehr gut.

Warme Farben sind zum Beispiel Rot und Orange und kalte Farben Blau und Lila. Aber auch der Farbton spielt eine Rolle, denn ein knalliges Pink oder Gelb ist ebenfalls warm, wenn diese beiden Farben aber eher grell oder verblasst sind, kann man sie ebenso als kalt wahrnehmen.

Roségold harmoniert wieder super mit allen Farben. Diese farbliche Harmonie rundet dein Outfit perfekt ab.

Wenn du deinen Schmuck gerne hervorheben möchtest, kannst du dies super tun, wenn du ein schwarzes, graues oder weißes Oberteil trägst. Diese schlichten und unauffälligen Farben lenken den Fokus auf deinen Schmuck.

Deine Outfit- und Schmuck-Farbe kannst du auch super deinem Tagesgefühl anpassen und dich so spielerisch ausdrücken.

Nun haben wir dir verraten, welche Farben gut harmonieren. Wenn du Lust auf einen auffälligen Look hast, kannst du diesen Tipp unberücksichtigt lassen. Denn auch hier gilt wieder: Folge deinem eigenen einzigartigen Style.


4. Das Zusammenspiel von Formen – Statement oder Akzent?

Auch bei der Kombination von Schmuckformen und dem Zusammenspiel mit dem Outfit gibt es ein paar Tipps, die zu einem harmonischen Gesamtbild führen.

Stelle dir zu erst einmal die Frage, ob du mit deinem Schmuck ein Statement oder ein Akzent setzen möchtest. Entscheidest du dich für auffälligen Schmuck – Größe, Farbe, Form – so empfiehlt es sich ein schlichtes Outfit zu tragen. So kommt der Schmuck zur Geltung und du wertest dein Outfit auf.

Möchtest du durch deinen Schmuck allerdings lieber einen Akzent setzen und das Outfit abrunden, so kann das Outfit durchaus auffälliger sein. Durch das Gegenspiel von auffällig und unauffällig schafft man einen schönen Kontrast, der ein harmonisches und rundes Gesamtbild schafft.

Stichwort Kontrast; Zwischen Halsketten und Ohrringen kann man auch wunderbar Kontraste mit den Formen setzen. Lange Ohrringe sind super mit einer engen Kette bzw. einem Choker kombinierbar. Andersrum passen kurze Ohrringe toll zu längeren Ketten.

Auch bei der Kombination von Oberteil und Halsketten kann man sich die Formen zu Nutze machen. Bei einem V-Ausschnitt bietet sich auch ein V-förmige Kette an, so wirkt der Ausschnitt, wie ein Rahmen. Bei einem Hoodie empfiehlt sich ein Choker, trägst du etwas schulterfreies passen ein Choker bzw. enge runde Ketten super, die noch auf der Haut liegen. Bei einem Rollkragen sollte die relativ eng sein, egal ob rund oder V-förmig.

Halsketten Layering ist nach wie vor total im Trend und man kann wirklich kreativ sein. Wer gerne einen gleichmäßigen Look erreichen möchte, kann drei Ketten mit jeweils drei Fingern Abstand layern.

Auch bei Formen genau, wie bei Farben gilt: Folge deinem einzigartigen Style. Im fünften und wichtigsten Tipp gehen wir genauer darauf ein.


5. Hab Mut zu dir selbst und deinem einzigartigen Style

Wie sagt man so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es sind zwar Tipps und keine Regeln, aber es läuft auf das Selbe hinaus.

Die vier vorangegangenen Tipps sollen helfen Farben, Formen und Muster durch Kontraste zu kombinieren und harmonisch wirken zu lassen. Dieser Tipp ist aber mit Abstand der Wichtigste: Finde deinen einzigartigen Style, der dir gefällt und dich perfekt ausdrückt!

Wenn dich einer unserer Tipps inspiriert hat, freuen wir uns sehr! Falls dem nicht so ist, freuen wir uns ebenso, denn wir von Aphrodite stehen mit unserem ganzen Herzen hinter Einzigartigkeit.

Daher ist uns am Wichtigsten, dass du Mut zu dir selbst und deinem Style hast. Dieser muss nur dir gefallen und dich widerspiegeln. Wenn du dich wohl fühlst mit deinem Style, wirst du selbstbewusst auftreten - das werden alle merken und dich und deinen Style bewundern.

Also hab Mut zu dir selbst und deinem einzigartigen Style!


Du hast deinen ganz eigenen und einzigartigen Style und kleidest dich lieber entgegen der aktuellen

Mode? Das finden wirklich toll! Wir finden es aber ebenso toll, wenn du gerne mit der Mode gehst und voll im Trend liegen willst.

Das Wichtigste dabei ist, dass du dich mit deinem Style identifizieren kannst. Dein Style muss nur dir gefallen und du musst dich mit diesem wohl fühlen.

Unserer Meinung nach geht es bei einem einzigartigen Style nicht darum, dass niemand Anderes jemals dasselbe Outfit oder den selben Schmuck getragen hat.

Es geht viel mehr darum, dass du für dich selbst einen individuellen Grund für deinen Style und deinen Schmuck hast und dieser eine einzigartige Bedeutung für dich hat.

Wie?, Warum?, Wozu? Das sind die Fragen, die du zu deinem Style bewusst oder unbewusst beantwortet hast.

Du drückst dich durch deinen Style auf deine unverkennbare Art und Weise aus und genau das ist die Einzigartig an deinem Style.

Wir haben 5 Tipps für dich, wie du unseren Schmuck farblich abgestimmt und formvollendet tragen kannst. So kannst du dein Outfit abrunden oder deinen Schmuck perfekt in Szene setzen und noch ausdrucksvoller wirken lassen.

Wir erklären dir, wie du Farben und Formen so kombinierst, dass es ein optisch harmonisches Gesamtbild ergibt.

Genauso, wie der Trend ist auch dein einzigartiger Style immer im Wandel. Unsere Tipps dienen somit als Inspiration und der ein oder andere Tipp ist sicher auch für dich interessant.

1. Finde deine Schmuckfarbe

Du kannst anhand der deines Hauttyps herausfinden welche Schmuckfarbe zu dir passt. Hierbei unterscheidet man grob zwischen warmen und kalten Hauttypen.

Du kannst anhand deiner Venen am Unterarm erkennen, welchen Hauttypen du hast. Haben deine Venen einen bläulich Ton, so hast du einen kalten Hauttypen – scheinen deine Venen hingegen eher grünlich durch die Haut, so hast du einen warmen Hauttypen.

Die Daumenregel besagt, dass die Schmuckfarbe Silber eher mit einem kalten Hauttypen harmoniert und die Farbe Gold eher mit einem warmen Hauttypen.

Roségold ist die perfekte Universal-Farbe, denn sie passt farblich gut zu beiden Hauttypen.

Die Daumenregel ist sicherlich eine gute Orientierung, aber die wichtigste Regel ist die „Aphrodite-Regel“: Du bist einzigartig, also trag die Schmuckfarbe, die dir am Besten gefällt!


2. Schmuckfarben kombinieren

Um an den ersten Tipp anzuknüpfen: Trag nicht nur die Schmuckfarbe, die dir am Besten gefällt, sondern die Schmuckfarben!

Es war lange Zeit ein No-Go verschiedene Schmuckfarben zu kombinieren. Aber inzwischen ist eine Mischung aus verschiedenen Edelmetallen super modern.

Egal ob Silber und Gold oder Roségold – kombiniere, wie es dir gefällt. So kannst du deine Schmuckkollektion immer wieder aufs Neue gestalten und deinen eigenen einzigartigen Style finden.

Denk nur dran, dass du nicht zu viel Schmuck auf einmal kombinierst, sonst kann es überladen wirken (es sei denn du möchtest genau das erreichen).

Auch wenn Schmuckfarben kombinieren voll im Trend liegt, wird es nie aus der Mode geraten verschiedene Schmuckstücke in einer Farbe zu tragen.

Probiere gerne herum mit verschiedenen Farben und Kombination, aber vergiss nicht – auch hier gilt wieder: Du bist einzigartig, also trage deinen Schmuck, wie du willst!


3. Harmonische Schmuck- und Outfit-Farben

Um das Thema Farben abzuschließen, kommen wir nun zum Zusammenspiel von Schmuck- und Kleidungsfarbe. Du kannst dich wieder nach der Daumenregel von Tipp1 richten. Da du Schmuck überwiegend am Oberkörper trägst, orientierst du dich an deinem Oberteil.

Ist die Farbe oder Ton deines Oberteils warm, harmoniert Gold mit dem Oberteil. Ist die Farbe bzw. der Ton deines Oberteils kalt, passt Silber sehr gut.

Warme Farben sind zum Beispiel Rot und Orange und kalte Farben Blau und Lila. Aber auch der Farbton spielt eine Rolle, denn ein knalliges Pink oder Gelb ist ebenfalls warm, wenn diese beiden Farben aber eher grell oder verblasst sind, kann man sie ebenso als kalt wahrnehmen.

Roségold harmoniert wieder super mit allen Farben. Diese farbliche Harmonie rundet dein Outfit perfekt ab.


Wenn du deinen Schmuck gerne hervorheben möchtest, kannst du dies super tun, wenn du ein schwarzes, graues oder weißes Oberteil trägst. Diese schlichten und unauffälligen Farben lenken den Fokus auf deinen Schmuck.

Deine Outfit- und Schmuck-Farbe kannst du auch super deinem Tagesgefühl anpassen und dich so spielerisch ausdrücken.

Nun haben wir dir verraten, welche Farben gut harmonieren. Wenn du Lust auf einen auffälligen Look hast, kannst du diesen Tipp unberücksichtigt lassen. Denn auch hier gilt wieder: Folge deinem eigenen einzigartigen Style.


4. Das Zusammenspiel von Formen – Statement oder Akzent?

Auch bei der Kombination von Schmuckformen und dem Zusammenspiel mit dem Outfit gibt es ein paar Tipps, die zu einem harmonischen Gesamtbild führen.

Stelle dir zu erst einmal die Frage, ob du mit deinem Schmuck ein Statement oder ein Akzent setzen möchtest. Entscheidest du dich für auffälligen Schmuck – Größe, Farbe, Form – so empfiehlt es sich ein schlichtes Outfit zu tragen. So kommt der Schmuck zur Geltung und du wertest dein Outfit auf.

Möchtest du durch deinen Schmuck allerdings lieber einen Akzent setzen und das Outfit abrunden, so kann das Outfit durchaus auffälliger sein. Durch das Gegenspiel von auffällig und unauffällig schafft man einen schönen Kontrast, der ein harmonisches und rundes Gesamtbild schafft.

Stichwort Kontrast; Zwischen Halsketten und Ohrringen kann man auch wunderbar Kontraste mit den Formen setzen. Lange Ohrringe sind super mit einer engen Kette bzw. einem Choker kombinierbar. Andersrum passen kurze Ohrringe toll zu längeren Ketten.

Auch bei der Kombination von Oberteil und Halsketten kann man sich die Formen zu Nutze machen. Bei einem V-Ausschnitt bietet sich auch ein V-förmige Kette an, so wirkt der Ausschnitt, wie ein Rahmen. Bei einem Hoodie empfiehlt sich ein Choker, trägst du etwas schulterfreies passen ein Choker bzw. enge runde Ketten super, die noch auf der Haut liegen. Bei einem Rollkragen sollte die relativ eng sein, egal ob rund oder V-förmig.

Halsketten Layering ist nach wie vor total im Trend und man kann wirklich kreativ sein. Wer gerne einen gleichmäßigen Look erreichen möchte, kann drei Ketten mit jeweils drei Fingern Abstand layern.

Auch bei Formen genau, wie bei Farben gilt: Folge deinem einzigartigen Style. Im fünften und wichtigsten Tipp gehen wir genauer darauf ein.


5. Hab Mut zu dir selbst und deinem einzigartigen Style

Wie sagt man so schön: Ausnahmen bestätigen die Regel. Es sind zwar Tipps und keine Regeln, aber es läuft auf das Selbe hinaus.

Die vier vorangegangenen Tipps sollen helfen Farben, Formen und Muster durch Kontraste zu kombinieren und harmonisch wirken zu lassen. Dieser Tipp ist aber mit Abstand der Wichtigste: Finde deinen einzigartigen Style, der dir gefällt und dich perfekt ausdrückt!

Wenn dich einer unserer Tipps inspiriert hat, freuen wir uns sehr! Falls dem nicht so ist, freuen wir uns ebenso, denn wir von Aphrodite stehen mit unserem ganzen Herzen hinter Einzigartigkeit.

Daher ist uns am Wichtigsten, dass du Mut zu dir selbst und deinem Style hast. Dieser muss nur dir gefallen und dich widerspiegeln. Wenn du dich wohl fühlst mit deinem Style, wirst du selbstbewusst auftreten - das werden alle merken und dich und deinen Style bewundern.

Also hab Mut zu dir selbst und deinem einzigartigen Style!

You have successfully subscribed!